Kategorie-Archiv: Tierschutz

„Grüne“ Politik gegen unsere Vogelwelt

Prachtvolle Eisvögel - in Deutschland ein selten werdender Anblick.

Prachtvolle Eisvögel – in Deutschland ein selten werdender Anblick.

Schmetterlinge, Bienen und andere Insekten benötigen blühende Wiesen, um zu überleben. Einheimische Singvögel wiederum benötigen Pflanzensamen und Insekten, um sich und den Nachwuchs durch das Jahr zu bringen. Beides ist in Deutschland immer weniger vorhanden. Schuld daran sind die immer größer werdenden Monokulturen. Im Frühjahr fallen riesige Rapsfelder auf, im Sommer dann wird Mais angebaut, so weit das Auge reicht.

Während das Rapsöl später ein Bestandteil des Biokraftstoffes wird, findet der Mais hauptsächlich beim Betrieb von Biogasanlagen Verwendung.

Obwohl Biogasanlagen sicherlich nicht die Energiewende herbeiführen werden und der Einsatz der Anlagen auch aus energiepolitischer Sicht äußerst zweifelhaft ist, werden sie weiterhin mit Millionenbeträgen subventioniert. Doch immer mehr Umweltschützer schlagen Alarm. Immer offensichtlicher wird die Negativ-Verkettung verschiedener Umstände: Die Monokulturen entziehen den Insekten die Lebengrundlage. Der Insektenrückgang führt wiederum zu einer Verringerung des Nahrungsangebotes von Stand- und Zugvögeln. Beobachtungen, die jeder Gartenbesitzer und Naturfreund selbst anstellen kann. Weiterlesen

Schweinereien mit Sexualhormonen

Schweineleben ohne Bewegungsfreiheit / Foto: Maqi

Schweineleben ohne Bewegungsfreiheit / Foto: Maqi

Niedliche rosa Ferkel, die über eine Wiese laufen und Schweine, die sich genüßlich an blühenden Apfelbäumen reiben. So oder so ähnlich stellt sich der Verbraucher gerne das tierische Vorleben seines Schweinebratens vor. Doch die Realität sie anders aus: Muttersauen werden in Käfigen gehalten, die ihnen jede Bewegung unmöglich machen, Mastschweine vegetieren auf Betonspaltböden, leiden an zahlreichen Krankheiten, an Druckstellen, Hautabschürfungen und haben alle möglichen Verletzungen. Von den oftmals qualvollen Tiertransporten und Schlachtmethoden mal ganz abgesehen.

Neue Schweinereinen mit Sexualhormonen

Jetzt sorgt die nächste Schweinerei für Ungemach: Laut einer Studie des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) werden Zuchtsauen massiv Sexualhormone zur Steigerung der Fruchtbarkeit verabreicht. Vor allem Großzuchtanlagen mit mehr als 10 000 Sauen seien davon betroffen. Durch die Verabreichung von Hormonen lassen sich sowohl der Fruchtbarkeitszyklus „synchronisieren“, sowie die Geburten zeitlich steuern. Weiterlesen

Der sinnlose Tod von „Double Trouble“

„Double Trouble“ starb einen ebenso sinnlosen wie grausamen Tod.

„Double Trouble“ starb einen ebenso sinnlosen wie grausamen Tod.

Die hier abgebildete Katze hieß nach einer amerikanischen Fernsehserie „Double Trouble“, zu Deutsch „Doppelter Ärger“. Sie lebt nicht mehr. „Double Trouble“ starb einen ebenso vermeidbaren wie völlig sinnlosen Tod nach unglaublichen Qualen.

Ein Stahlgerüst wurde in ihren Schädel geschraubt, ihre Ohren wurden mit Gift taub gemacht, damit kein Geräusch sie ablenken konnte. Dann stachen Wissenschaftler Stahlstifte in ihre Augen und befestigten Sonden in ihrem Gehirn, um Messungen vorzunehmen.

Die grausame Folter dieses Geschöpfes hatte für keinen Menschen irgendeinen unmittelbaren Nutzen. Sie gab lediglich Wissenschaftlern die Gelegenheit, einen Forschungsbericht zu schreiben. „Double Trouble“ lebte und starb in den USA, aber Versuche dieser Art werden – völlig legal – auch in Deutschland durchgeführt, hier aber besser abgeschirmt. In Deutschland verendeten seit dem Jahr 2000 mehr als 7.000 Katzen unter ähnlich grausamen Umständen wie „Double Trouble“, ohne daß davon Fotos gemacht worden wären, die wir veröffentlichen könnten. Weiterlesen