Archiv für den Autor: Nico Ernst

Congratulations Great Britain!

union-jack

Die frühen Morgenstunden des 24. Juni brachten die Gewissheit: Großbritannien hat am Vortag den Brexit entgegen anderslautender Prognosen wahr gemacht. Rund 52 Prozent der Wähler in England, Schottland, Wales und Nordirland votierten für einen Ausstieg aus der EU. Im Zuge erster Reaktionen kündigte der britische Premierminister und EU-Befürworter David Cameron (Konservative) an, er werde im Oktober sein Amt als Regierungschef des Inselstaats aufgeben. Unterdessen bewertete Nigel Farage, der Vorsitzende der UK Independence Party, den 24. Juni als „Unabhängigkeitstag“ des Vereinigten Königreichs. Weiterlesen

Wedding: Erfolgreicher zweiter Infostand am Leopoldplatz

leoppZur Sammlung von Unterstützungsunterschriften für die Abgeordnetenhauswahl am 18. September veranstalteten vier pro-Deutschland-Mitglieder einen Infostand des Vorwahlkampfs zum zweiten Mal am Leopoldplatz (Foto). Trotz der Tatsache, dass der Stadtteil spätestens seit den 1920er Jahre im Ruf des „roten Weddings“ steht, verlief die Sammlung sehr erfolgreich. Am Wedding lässt sich beispielhaft erkennen, was die Altparteien mit ihrer verfehlten Politik vielerorts in urbanen Wohnquartieren  der einheimischen Bevölkerung antun. Dementsprechend verärgert sind die Einheimischen, die mit ihrem Kiez verbunden sind, aber die Nase voll haben von der unheilvollen Symbiose zwischen radikaler Linksideologie und Islamisierung. Diese Menschen sehnen sich nach einer Alternative, wie sie von pro Deutschland angeboten wird. Weiterlesen

Berlin: Ketchup-Attacke von Linksextremisten auf pro-Deutschland-Infostand

leo-kleinWie es um das Demokratie-Verständnis der linksextremen „Antifa“-Bewegung bestellt ist, zeigte sich in aller Deutlichkeit am 13. Mai am Rande des Wochenmarktes auf dem Leopoldplatz im Berliner Wedding. Gegen 12.45 Uhr waren drei pro-Deutschland-Mitglieder im Begriff, ihren Infostand zur Sammlung von Unterstützungsunterschriften für die Abgeordnetenhaus- und BVV-Wahlen am 18. September abzubauen, doch ein feiger Überfall sollte noch für eine Verzögerung sorgen. Der pro-Deutschland-Generalsekretär Detlev Schwarz wurde gezielt von Linksextremisten in ein ablenkendes Gespräch verwickelt. Im Moment maximaler Ablenkung der Infostand-Betreiber eilten telefonisch instruierte Gewalt-Ideologen mit einer Ketchup- und einer Speiseöl-Flasche bewaffnet herbei, um beide auf dem Tisch des Infostandes zu entleeren und zwei der drei pro-Deutschland-Mitglieder zu besudeln. Die Täter rannten aus Angst vor Strafverfolgung selbstverständlich sofort weg.
Weiterlesen

Politische Islamkritik und der AfD-Bundesparteitag

Detlev Schwarz

Detlev Schwarz

Aktuell gibt es im politischen Wirken der Bürgerbewegung pro Deutschland und der AfD so manche Parallele, insbesondere im Hinblick auf den anstehenden „alternativen“ Bundesparteitag in Stuttgart. Während der programmatischen Versammlung in der baden-württembergischen Hauptstadt am 30. April und 1. Mai sollen die AfD-Mitglieder darüber entscheiden, ob künftig das Thema Islamkritik einen Schwerpunkt bilden wird. Pro Deutschland betrachtet seit ihrer Gründung vor gut elf Jahren die Kritik an negativen Auswüchsen des Islam als eine ihrer inhaltlichen Säulen. Auch in puncto Bekämpfung durch die linksextreme „Antifa“-Bewegung ergeht es der AfD mittlerweile ähnlich wie pro Deutschland. Linksextremisten aus dem gesamten Bundesgebiet kündigten an, über das Wochenende des Monatswechsels Chaostage in Stuttgart zu veranstalten. Ihre üblichen Randale zum 1. Mai dürften aus diesem Grunde in Berlin und Hamburg etwas schwächer ausfallen als gewohnt. Weiterlesen

Pro-Deutschland-Generalsekretär Schwarz unterstützt Berliner Vorwahlkampf

Detlev Schwarz

Detlev Schwarz

Die Sammlung von Unterstützungsunterschriften zum Antritt der Bürgerbewegung pro Deutschland bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus und den Bezirksverordnetenversammlungen Berlins am 18. September ist im vollen Gange. Hierbei erhält der Hauptstadt-Verband der patriotischen Partei Unterstützung aus Bonn. Generalsekretär Detlev Schwarz, der auch zugleich gewählter Kommunalpolitiker der ehemaligen Hauptstadt am Rhein ist, unterstützt seine Berliner Parteikollegen dabei, die mehreren tausend Unterschriften von wahlberechtigten Bürgern einzuholen.

Bereits im Jahr 2011 half Schwarz, damals ohne Mitgliedschaft bei pro Deutschland, die erstmalige Kandidatur der Islamkritiker in der Spree-Metropole zu realisieren. Es ist nun nicht nur sein zweiter Wahlkampfeinsatz in Berlin, denn in Nordrhein-Westfalen kann Detlev Schwarz auf mehr als ein halbes Dutzend aktiver Beteiligungen zur Werbung von Wählerstimmen bei Urnengängen auf kommunaler wie auch auf Landesebene zurückblicken. Seine diesbezüglichen Erfahrungen reichen zurück bis in das Jahr 2009, als er nach 29 Jahren Mitgliedschaft wegen der desaströsen Politik Angela Merkels aus der CDU austrat. Weiterlesen

Zum Tod von Guido Westerwelle

Foto: CC-Lizenz, Tim Reckmann (Transferred by diba)

Guid Westerwelle, Foto: CC-Lizenz Tim Reckmann (Transferred by diba)

Einer der prominentesten Bundespolitiker des letzten Jahrzehnts, Guido Westerwelle (FDP), erlag am 18. März im Alter von 54 Jahren seiner Leukämie-Erkrankung. Seit November musste der ehemalige Bundesaußenminister stationär in der Kölner Universitätsklinik behandelt werden. Das größte Krankenhaus der Domstadt wurde zu seinem Sterbeort.

Obwohl sich die Bürgerbewegung pro Deutschland als harte Opposition gegen die Altpartei FDP definiert, sieht der Vorstand die persönliche Tragik im Fall Westerwelle. War das politische Karriere-Aus Guido Westerwelles durch seine Abwahl aus Bundestag und Bundesregierung im September 2013 ein Vorgang, der jeden Politiker einer Demokratie ereilen kann, so ist sein vorzeitiger Tod zweieinhalb Jahre später ein mehr als unglückliches Schicksal. Der pro Deutschland-Vorstand spricht gegenüber den Angehörigen von Westerwelle sein Beileid aus.

„Seit den frühen 1990er Jahren ist mir der heutige Bonner FDP-Ratsfraktionsvorsitzende Werner Hümmrich persönlich bekannt. Hümmrich und Westerwelle waren als lokale Kollegen ihrer Partei enge politische Weggefährten“, äußert rückblickend der pro Deutschland-Generalsekretär Detlev Schwarz. Weiterlesen