Asylbetrüger auf dem Vormarsch!

 

„Keine Chance – Australien wird nicht eure Heimat!“

„Keine Chance – Australien wird nicht eure Heimat!“

Wenn man sich die Überschriften der Tageszeitungen zum Thema „Asyl“ der letzten Monate ansieht, könnte man meinen, die Anzahl der Asylbewerber sei rückläufig. Denn jene Menschen, die heute so zahlreich den Weg nach Deutschland finden, sind nämlich, nach inzwischen vereinheitlichter Sprachregelung, keine Asylbewerber mehr, sondern „Flüchtlinge“. Die Überfremdungsbefürworter in Politik und Medien haben offenbar begriffen, daß die Bezeichnung „Asylbewerber“ abgenutzt ist. Mit ihr werden der Begriff des Asylbetrügers ebenso wie Kriminalität und andere unangenehme Begriffe in Verbindung gebracht. Asylbewerbern wurden also „Flüchtlinge“ Weiterlesen

Keine Staatsverträge mit der DITIB!

1FREIHEITWir fordern die Regierungen der 16 deutschen Bundesländer dazu auf, keine Staatsverträge mit der „Türkisch-Islamischen Union“ (DITIB) abzuschließen sowie die bereits mit dieser Organisation bestehenden Staatsverträge zu kündigen.

Die DITIB steht unter dem Einfluß des Religionsministeriums der türkischen Regierung in Ankara. Sie orientiert sich an der großtürkisch-islamischen Weltanschauung des türkischen Staatspräsidenten Recep Erdogan. Der ist – zu Recht – im eigenen Land umstritten und gilt als islamistischer Hardliner sowie als Gegner demokratischer und rechtsstaatlicher Prinzipien. Weiterlesen

Demo in Berlin: „Kein Krieg mit Rußland!“

 

Am 7. September 2014 versammelten sich mehr als 100 friedensbewegte Menschen unterschiedlicher politischer Prägung am Brandenburger Tor in Berlin zur Demonstration unter dem Motto: „Kein Krieg mit Rußland!“ Zu den Rednern der von Dr. Karl Schmitt organisierten Versammlung gehörte Manfred Rouhs, der „Unabhängigkeit für Deutschland – Frieden für Europa“  forderte. Rouhs frühte aus: Deutschland soll als starke, von den USA unabhängige Friedensmacht Brücken bauen zwischen Ost und West. Die Bewahrung des Friedens ist zwar nicht alles – aber alles ist ohne den Frieden nichts.

Die Versammlung im Herzen Berlins fand regen Zuspruch und große Aufmerksamkeit.

Ziele zur sächsischen Landtagswahl

flagge-sachsen1. Grenzkriminalität

Dank der Unfähigkeit unserer Regierung hat die Grenzkriminalität ein nicht gekanntes Ausmaß erreicht. Durch die Öffnung der Grenze wurde der Bürger Freiwild für osteuropäische Diebesbanden. Der Innenminister tut nichts dagegen. Im Gegenteil, der Polizeiapparat wurde verkleinert. Wir fordern eine Stärkung der Polizei und Grenzkontrollen. Unseren Politikern ist offenbar die Sicherheit der Bevölkerung egal, da sie sich in ihren Wohlstandsburgen verschanzen.

2. Drogenbekämpfung und Kündigung des Schengener Abkommens mit Tschechien

Die Regierung der Tschechischen Republik ignoriert die Drogenproblematik. Anders ist ihre passive Haltung nicht zu verstehen. Opfer dieser Politik sind auch wir Deutschen. Das Rauschgift Crystal stellt für die Sächsische Jugend eine große Gefahr dar. Wir fordern die Kündigung des Schengener Abkommens mit Tschechien und die Wiedereinführung regulärer Grenzkontrollen. Der tschechische Staat muß aufgefordert werden, die Drogenküchen auszuräuchern. Weiterlesen

Völkermord an den Jesiden

Jesiden zu Besuch bei pro Deutschland. 3. v.r.: Sabah Al-Shekh

Jesiden zu Besuch bei pro Deutschland. Dritter von rechts: Sabah Al-Shekh

Mitte August besuchte eine Delegation von Jesiden aus dem Irak die Bundesgeschäftsstelle der Bürgerbewegung pro Deutschland in Berlin. Ihr Sprecher, der Jurist Sabah Al-Shekh, berichtete nicht nur von grausamen Massakern der Islamisten an seinen Glaubensbrüdern in den Bergen des Nordirak, sondern auch von einer verzerrten Darstellung der Rolle kurdischer Milizen in der Region durch westliche Medienvertreter und Politiker.

Nicht nur die Islamisten, auch viele Kurden verstehen sich als Todfeinde der Jesiden. Die Jesiden werden seit Jahrhunderten als „Ungläubige“ und „Teufel“ diffamiert – sowohl von Muslimen als auch von Kurden. „Wer jetzt auf die Kurden als Ordnungsmacht im Nordirak setzt, begeht einen schweren Fehler“, erklärt Sabah Al-Shekh. „Sie werden uns abschlachten, sobald die westlichen Beobachter verschwunden sind.“ Weiterlesen

Kein Krieg mit Rußland!

deutsch-russischDie Agitation großer Teile der deutschen Massenmedien gegen Rußland spricht jeder journalistischen Informationspflicht Hohn. Das russische Militär, ja sogar Präsident Wladimir Putin persönlich wird für den Absturz des malaysischen Passagierflugzeugs MH-17 verantwortlich gemacht, der 298 Zivilisten das Leben gekostet hat, darunter viele Kinder.

Dabei ist bislang nicht einmal ansatzweise geklärt, wie es zur Tragödie von Flug MH-17 gekommen ist. Fest steht nur, daß die Boeing 777 in mehr als 10.000 Metern Höhe über der Ostukraine auseinanderbrach, nachdem zuvor, nicht aber im Moment der Katastrophe ein ukrainisches Kampflugzeug in deren Nähe geortet worden war. Vorstellbar sind folgende Szenarien: Weiterlesen